… entsteht die Realität

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
(Aus dem Talmud)

*******

Joseph Murphy (1898 – 1981), einer der „Urväter“ des „Positiven Denkens“ und Verfasser vieler Bücher, dessen Werk „Die Macht Ihres Unterbewusstseins“ immer noch auf den Bestsellerlisten steht, erklärt ES ganz einfach und klar:
„… Ihre Träume, Bestrebungen, Ideen und Lebensziele sind zunächst einmal Gedanken, Vorstellungen und Bilder in Ihrem Geist. Sie müssen erkennen, dass eine Vorstellung oder ein Wunsch in Ihrem Geist genauso wirklich ist wie Ihre Hand oder Ihr Herz. In einer anderen geistigen Dimension hat Ihre Vorstellung oder Ihr Wunsch bereits Form, Gestalt und Substanz. Sie müssen nun lernen, Ihren Wunsch zu akzeptieren, ihn als etwas Wirkliches zu empfinden und die Überzeugung zu gewinnen, dass die unendliche Kraft in Ihrem Innern ihn in göttlicher Fügung erfüllen wird. Die unendliche Kraft, die Ihnen einen Wunsch eingab, wird Ihnen auch den vollkommenen Plan für seine Verwirklichung liefern. […] Um dies zu bewerkstelligen, müssen Sie lediglich die einfachen wissenschaftlichen Methoden anwenden, […] und sich geistig sowie seelisch mit dem Guten vereinen, das Sie erfahren wollen. Dann wird die unendliche Kraft Sie zur Erfüllung Ihres Herzenswunsches führen. …“

Ich erlebe es selbst immer mal wieder – und höre es auch von vielen anderen – , dass der einzige Knackpunkt, der uns daran hindert, unsere inneren Bilder willentlich und bewusst zu manifestieren, der ist, dass wir uns durch unsere alten (anerzogenen) Glaubensmuster und Ängste und viel zu oft auch auf Grund von Meinungen, Überzeugungen und „Wahrheiten“ anderer immer wieder irritieren und davon abbringen lassen, bei uns selbst zu bleiben und unsere neu gewonnene Klarheit und Einsicht zu leben – glücklich und in Frieden und Harmonie zu sein.

Selbst wenn wir genügend Erkenntnisse erhalten und Erfahrungen gemacht und unsere innere Stimme vernommen haben – unsere ganz persönliche Wahrheit gefunden haben – , ist die schwierigste „Arbeit“ die, daran festzuhalten, darauf zu vertrauen und uns nicht mehr davon abbringen zu lassen. Auf niemanden mehr zu hören als auf uns selbst. Unsere innere Stimme, unsere Seele, unsere universelle Quelle IST zweifelsfrei allwissend und NUR aus ihr heraus sollte jeder seine einzig wirkliche Wahrheit schöpfen. Denn jeder hat seine eigene Wahrheit! Seine innere und äußere Wahrheit, die er selbst – bewusst und unbewusst – erschafft!

Davon bin ich überzeugt.

In diesem Sinne lade ich jeden ein, sich auf die Suche nach seiner inneren Stimme, seiner innewohnenden Weisheit, seinem inneren „Meister“ zu begeben. Für den Weg dorthin gibt es viele verschiedene Wegbegleiter, die alle wichtig, hilfreich und kostbar sind – sofern wir ab einem bestimmten Zeitpunkt beginnen, in uns selbst die Antworten auf unsere Fragen zu suchen, unser göttliches höheres Selbst als unseren besten Berater anerkennen und am Ende bei uns selbst ankommen.

Ich bin gerade auf dem Weg zu mir …!

 

Naturstrand unterhalb der Steilküste in Grömitz bei Sonnenuntergang
Share